Zurück

UCI Junior Event: Stigger und List top

von Erhard Goller

David List im Deutschen Meister-Trikot überquerte bei UCI Junior Event im Rahmen der Gonso Albstadt MTB Classic als Erster die Ziellinie. Bei den Juniorinnen landete Lokalmatadorin Ronja Eibl hinter der überragenden Österreicherin Laura Stigger auf Platz zwei.

Für David List war der Weg zum Sieg bei den Gonso Albstadt MTB Classic alles andere reibungslos. Er erwischt zwar einen guten Start, kommt als Erster den ersten Downhill herunter, rutscht dann aber in einer Kurve aus und stürzt. Dabei bricht die Schnalle seines linken Schuhs.

„Ich hatte ab da keinen festen Halt mehr, das hat mich die ganze Zeit behindert.“ Der Friedrichshafener schafft es mit dem Handicap klar zu kommen und hat sich bald wieder gesammelt.

In Runde drei reißt die siebenköpfige Spitzengruppe auseinander und vorne bleibt ein Trio mit List, dem Franzosen Victor Lab und dem Italiener Edoardo Xillo. In der vorletzten Runde greift List in der Abfahrt an und holt ein paar Sekunden Vorsprung heraus. Die baut er rapide aus und gewinnt schließlich in 1:01:38 Stunden mit 39 Sekunden Vorsprung den Sieg vor Victor Lab, der Xillo noch überholen konnte und weiteren neun Sekunden vor dem Italiener.

„Die Strecke ist richtig cool, aber sie ist auch sehr schwer“, sagte List.

Auf Rang vier kam mit dem Rheinfeldener Tim Meier ein weiterer Deutscher an vierter Position ins Ziel. „Die sind ganz schön losgeballert“, meinte Meier. Als der Angriff von List kam, habe er sich entschieden langsam zu machen.

„Ich habe in der Verfolgergruppe die anderen dann beobachtet und am letzten Berg angegriffen“, erklärte Meier. „Es lief perfekt“, meinte er zufrieden über sein Ergebnis.

Das war auch Leon Reinhard Kaiser (Essen), der als Elfter (+3:57) zwar die Weltranglisten-Punkte-Ränge verpasste, aber davon dass, „alles geklappt hätte“.

Ergebnisse

 

Juniorinnen: Laura Stigger findet's cool

Laura Stigger (URC Ötztal) ließ beim UCI Junior Event in Albstadt nichts anbrennen. Mit fast zwei Minuten Vorsprung rollte die Österreicherin vor der Zweitplatzierten, Ronja Eibl (GONSO-Simplon Racing Team) über die Ziellinie. Dritte wurde Isaure Medde (Look Beaumes de Venise) (+4,21).

 

Gleich im Startloop setzten sich die drei Fahrerinnen vom Feld ab. Stigger bestimmte das Tempo und führte die Dreiergruppe an. „Ich merkte gar nicht, dass die Anderen irgendwann weg waren,“ sagte die Siegerin der Juniorinnen. Sie genoss das Rennen und fand es cool, auf der offiziellen Weltcup-Strecke zu fahren.

 

Eibl konnte bis zur ersten Runde gut das Tempo der Österreicherin mitfahren. Dann ließ sie die beiden Fahrerinnen vorerst ziehen. Sie fand ihren eigenen Rhythmus und trat die steilen Anstiege hoch. In der zweiten Runde war Medde aber schon wieder in Sicht und Eibl schaffte es an ihr vorbei. Der Abstand zwischen den beiden Fahrerinnen vergrößerte sich schnell und das Rennen schien entschieden. Auch Probleme mit der Kette bei Eibl gefährdeten nicht mehr ihren zweiten Platz. „Ich habe mich nicht zu 100 Prozent gut gefühlt,“ sagt die Albstädterin abschließend. Ihr Fokus liegt auf der kommenden UCI Junior Series.

 

Leonie Daubermann (Stevens Racing Team) verpasste das Podest nur knapp. Ihr Rennen war durchwachsen. „Die ersten 2 ½ Runden liefen gut. Dann bin ich gestürzt. In der vierten Runde dann nochmal ein Sturz. Dann war es eigentlich nur noch ein Kampf bis ins Ziel,“ erklärte die amtierende Deutsche Meisterin der Juniorinnen. Auch bei Hitze fällt es ihr schwer, ihre volle Leistung abzurufen. Der Kreislauf machte ihr Probleme.

Ergebnisse

Zurück