Programm
  • Social Ride
  • She’s the BOSS
  • Hannes Hermann - Professional Bike Show

Social Ride

 

 

Social Ride zugunsten der 
Entwicklungs-Patenschaft der Städte Albstadt und Chambéry für die Gemeinde Bisoro

WannSamstag, 18.05.2019

AnmeldungAb 07:30 Uhr im Thalia-Theater

Abfahrt12:00 Uhr vom Eventgelände

VerpflegungGetränke und Snack am Schönhaldenfelsen

Rückkehr: ca. 14:15 Uhr auf dem Event-Gelände

Duschen &Toiletten: In der Zollern-Alb-Halle

Führung: Guides von Albbike

Preis10,00 € (teilt sich auf in: 5,00 € Aufwandsentschädigung (Eintritt und Essen) und 5,00 € Spende)

 

 

Es kann gerne mehr gespendet werden. 
Inkl. Eintritt für Samstag 18.05.2019 für den Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup

 

25 Jahre Patenschaft für Bisoro

Bereits bei der Gründung der Städtepartnerschaft im Jahr 1979 haben sich die beiden Städte verpflichtet, in die gemeinsame Zielsetzung der Partnerschaft auch die Mitmenschen in der Dritten Welt miteinzubeziehen und ein gemeinsames Entwicklungsprojekt zu unterstützen. Daher unterhält die Stadt Albstadt zusammen mit ihrer Französischen Partnerstadt Chambéry eine Entwicklungspatenschaft zu Bisoro/Burundi, die 1992 von der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg vermittelt wurde. Seit 1993 wird Bisoro regelmäßig durch Hilfsgüter, Schulbauten, medizinische Einrichtungen und Wasserprojekte unterstützt.

Bisoro (ca. 42. Einwohner, davon 20.000 jünger als 14 Jahre) ist eine Gemeinde im Zentrum des burundischen Hochlandes in 1.900 m Höhe.

Die Menschen wohnen ziemlich gleichmäßig verteilt auf 15 Hügeln, vorwiegend in Hütten. Jeder Hügel trägt einen Namen und ist als Teilort von Bisoro anzusehen. Die Bevölkerung lebt überwiegend von der Landwirtschaft und Viehzucht.

Nachdem 1992 nur 20% der grundschulpflichtigen Kinder zur Schule gingen, durchlaufen inzwischen alle eine 6-jährige Schulbildung. Ermöglicht wurde dies durch die Gründung von 14 Grundschulen, wovon 9 mit wesentlicher Finanzhilfe der Bürger von Albstadt und Umgebung sowie des Bundes gebaut wurden. Eine kleine Volkshochschule und eine Berufsschule mit Internat vervollständigen die Projekte, die insbesondere von Rolf Armbruster initiiert und betreut wurden.

Eine finanzielle Förderung durch Albstadt und das Land Baden-Württemberg erfuhr auch die Erwachsenenbildung, wodurch 4.500 Frauen und 200 Männer alphabetisiert werden konnten. Durch den Bau mehrerer kleiner Trinkwassernetze konnte auch die Hygiene wesentlich verbessert werden. Eine Vielzahl von Sachspenden (Schulmöbel, Lernmaterialien und Bücher in französischer Sprache, Krankenhausbetten, sonstige medizinische Geräte und Nähmaschinen), transportiert in Hochsee Containern, helfen den Menschen in Bisoro ihre Lebensverhältnisse zu verbessern.

Der in der Entwicklungshilfe geltende Grundsatz „Fluchtverhinderung durch Bildung, berufliche Ausbildung und ausreichende medizinische Versorgung“ findet in dem Bisoro-Projekt seine praktische Umsetzung.

Weitere Informationen unter: www.bisoro.de

 

Touren

Tour 1:

Kurze Beschreibung:
Schöne Tour mit viel Blick übers Tal (ca. eine Stunde auf dem Rad), vom Weltcupgelände über kleine Umwege bis auf den Schönhaldenfelsen, wo eine kulinarische Überraschung auf uns wartet

Lange Beschreibung: 
Vom Weltcup-Gelände geht’s los zunächst das Tennental bergauf. Allerdings nur ein Stück, bevor wir in Richtung Ebingen abzweigen. Schon bald verlassen wir den asphaltierten Weg und fahren fortan auf Schotter weiter. Immer wieder genießen wir den Blick den Talgang entlang. Oberhalb von Ebingen biegen wir ab und meistern den Anstieg zum Waldheim Ebingen, wo wir den Kletterpark rechts liegen lassen und den letzten Wegabschnitt in Richtung Schönhaldenfelsen in Angriff nehmen. Dort angekommen erwartet uns eine kleine kulinarische Überraschung mit Blick übers Tal und natürlich Zeit zum Verweilen. Wer möchte, fährt von hier aus direkt wieder in Bullentäle hinunter. Und wer noch nicht genug hat, ist herzlich eingeladen, mit uns noch einen kleinen Umweg zu fahren!

Highlights: 
Blick ins Tal über Ebingen, Blick vom Schönhaldenfelsen, kulinarische Überraschung auf dem Schönhaldenfelden

Voraussetzung: 
ca. 10 km und 250 hm auf breiten Schotterwegen, geeignet für Trekkingräder/ Mountainbikes mit und ohne E

Tour 2:

Kurze Beschreibung:
Entspannte Trail-Tour zum Schönhaldenfelsen, wo eine kulinarische Überraschung mit Ausblick auf uns wartet (ca. eine Stunde auf dem Rad)

Lange Beschreibung: 
Vom Weltcup-Gelände geht’s los zunächst das Tennental bergauf, nach kurzer Zeit halten wir uns aber links und folgen der Straße Richtung Schönhaldenfelsen. In einer Kehre biegen wir rechts in den ersten Trail ein und folgen einem Stück des „Albstadt-Wadenbeißer“ mit Blick auf Truchtelfingen am Waldrand entlang. Dann geht es am Hang entlang leicht bergab, bis wir von oben ins Tennental einfahren. Wir folgen dem Schotterweg in Richtung Ebingen und genießen wieder den Blick über den Talgang. Allerdings nicht sehr lange, denn schon wartet der nächste Trail auf uns und wir erreichen das Sträßchen zum Waldheim, bevor wir gemütlich zum Schönhaldenfelsen rollen, wo eine kleine kulinarische Überraschung auf uns wartet und zum Verweilen und plaudern einlädt. Wer möchte, fährt von hier aus direkt wieder in Bullentäle hinunter. Und wer noch nicht genug hat, ist herzlich eingeladen, mit uns noch einen kleinen Trail-Umweg zu fahren!

Highlights: 
Entspannte Wald-Trails, ggf. mit ein paar zusätzlichen Herausforderungen, Blick ins Tal über Truchtelfingen und Ebingen, Blick vom Schönhaldenfelsen, kulinarische Überraschung auf dem Schönhaldenfelden

Voraussetzung: 
ca. 12 km und 350 hm auf breiten Schotterwegen, schmalen Wald-Trails, für Mountainbikes mit und ohne E geeignet, Befahren von Singletrails der Schwierigkeit S1 auf der Singletrailskala (www.singletrail-skala.de)

 

Weiter Infos unter:

https://www.world-cup-albstadt.de/

Samstag, 18.05.2019 - ab 20.00 Uhr

 

 

Die Albstädter Formation spielt Rock-Klassiker der letzten fünf Jahrzehnte. Vorwiegend aber aus den 1970er und 1980er Jahren. Songs die jeder kennt und liebt. Die Konzertbesucher dürfen sich auch auf einige „Schätzchen“ freuen, die weit über das normale Repertoire einer klassischen Coverband hinausgehen. Als da wären, Aerosmith, Janis Joplin, Guns’n’ Roses, Gotthard oder auch Marillion. Um nur ein paar zu nennen.

 

Gespielt wird in der klassischen Rockbesetzung. Die Gitarristen Joel Eichberger & Daniel Riekert sorgen für die coolen Riffs und Soli, sowie Schlagzeuger Marius Kremer und Bassist Rainer Konzelmann für einen fetten Groove. Es ist die reduzierte und ursprüngliche Art von Rock-Musik, die She´s the BOSS auf der Bühne feiern.

 

Eine weitere Besonderheit ist Frontfrau und „Rockröhre“ Mary Wild, die die Rockklassiker - darunter auch viele „Männersongs“ - leidenschaftlich zelebriert. Aber auch leise, und bluesige Töne kann die zierliche Power-Frau, die gerne auch mal mit ihren extravaganten Bühnenoutfits überrascht. Instrumental unterstützt sie die Band mit klassischen Blockflöte und einer genialen Bluesharp. Man darf also gespannt sein. Weitere Infos zur Band: www.band-shestheboss.de.

 

Samstag, 18.05.2019 und Sonntag, 19.05.2018

 

Hannes Herrmann gehört zur Weltelite im Trialsport. Der 6-fache Deutsche Meister erreichte in den letzten Jahren bei fast allen internationalen Wettbewerben die Finalrunde. Vor Deutschem Publikum konnte er sich als Saisonhighlight 2012 die Silbermedaille bei der Europameisterschaft sichern. Bei der WM in der Österreich holte er mit seinen Teamkollegen Silber. 2013 konnte er ebenfalls vor heimischem Publikum beim Worldcup in Heubach Bronze gewinnen und wurde 2014 mit dem Deutschen Team in Lillehammer Team-Weltmeister.


Hannes Herrmann wurde 1989 geboren und lebt in Chemnitz. Der 29-jährige ist seit 2003 im Trialsport aktiv und konnte bereits 2007 seine ersten beiden Bronze-Medaillen bei der WM in Schottland gewinnen. Seit 2011 absolviert er ein sportgefördertes Studium zum Wirtschaftsingenieur an der Universität in Mittweida.


Gründungsmitglied der Professional Bike Show. Er begann als City-Fahrer und kämpfte sich von der Straße bis an die Weltspitze des Trial Sports. Präzision, Sprungkraft und Charisma zeichnen seine Showauftritte aus. Bereits seit 2006 begeistert Hannes Herrmann mit seiner eigenen Bike Show unterschiedlichstes Publikum. Seine Show wird am Weltcup-Wochenende in Albstadt auf dem Event-Gelände beim großen Cateringzelt zu sehen sein. 


Voraussichtliche Auftritts-Termine:

Samstag gegen 11.30 Uhr und 15.30 Uhr

Sonntag gegen 10.30 Uhr und 13.30 Uhr

 

Programm

Social Ride

 

 

Social Ride zugunsten der 
Entwicklungs-Patenschaft der Städte Albstadt und Chambéry für die Gemeinde Bisoro

WannSamstag, 18.05.2019

AnmeldungAb 07:30 Uhr im Thalia-Theater

Abfahrt12:00 Uhr vom Eventgelände

VerpflegungGetränke und Snack am Schönhaldenfelsen

Rückkehr: ca. 14:15 Uhr auf dem Event-Gelände

Duschen &Toiletten: In der Zollern-Alb-Halle

Führung: Guides von Albbike

Preis10,00 € (teilt sich auf in: 5,00 € Aufwandsentschädigung (Eintritt und Essen) und 5,00 € Spende)

 

 

Es kann gerne mehr gespendet werden. 
Inkl. Eintritt für Samstag 18.05.2019 für den Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup

 

25 Jahre Patenschaft für Bisoro

Bereits bei der Gründung der Städtepartnerschaft im Jahr 1979 haben sich die beiden Städte verpflichtet, in die gemeinsame Zielsetzung der Partnerschaft auch die Mitmenschen in der Dritten Welt miteinzubeziehen und ein gemeinsames Entwicklungsprojekt zu unterstützen. Daher unterhält die Stadt Albstadt zusammen mit ihrer Französischen Partnerstadt Chambéry eine Entwicklungspatenschaft zu Bisoro/Burundi, die 1992 von der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg vermittelt wurde. Seit 1993 wird Bisoro regelmäßig durch Hilfsgüter, Schulbauten, medizinische Einrichtungen und Wasserprojekte unterstützt.

Bisoro (ca. 42. Einwohner, davon 20.000 jünger als 14 Jahre) ist eine Gemeinde im Zentrum des burundischen Hochlandes in 1.900 m Höhe.

Die Menschen wohnen ziemlich gleichmäßig verteilt auf 15 Hügeln, vorwiegend in Hütten. Jeder Hügel trägt einen Namen und ist als Teilort von Bisoro anzusehen. Die Bevölkerung lebt überwiegend von der Landwirtschaft und Viehzucht.

Nachdem 1992 nur 20% der grundschulpflichtigen Kinder zur Schule gingen, durchlaufen inzwischen alle eine 6-jährige Schulbildung. Ermöglicht wurde dies durch die Gründung von 14 Grundschulen, wovon 9 mit wesentlicher Finanzhilfe der Bürger von Albstadt und Umgebung sowie des Bundes gebaut wurden. Eine kleine Volkshochschule und eine Berufsschule mit Internat vervollständigen die Projekte, die insbesondere von Rolf Armbruster initiiert und betreut wurden.

Eine finanzielle Förderung durch Albstadt und das Land Baden-Württemberg erfuhr auch die Erwachsenenbildung, wodurch 4.500 Frauen und 200 Männer alphabetisiert werden konnten. Durch den Bau mehrerer kleiner Trinkwassernetze konnte auch die Hygiene wesentlich verbessert werden. Eine Vielzahl von Sachspenden (Schulmöbel, Lernmaterialien und Bücher in französischer Sprache, Krankenhausbetten, sonstige medizinische Geräte und Nähmaschinen), transportiert in Hochsee Containern, helfen den Menschen in Bisoro ihre Lebensverhältnisse zu verbessern.

Der in der Entwicklungshilfe geltende Grundsatz „Fluchtverhinderung durch Bildung, berufliche Ausbildung und ausreichende medizinische Versorgung“ findet in dem Bisoro-Projekt seine praktische Umsetzung.

Weitere Informationen unter: www.bisoro.de

 

Touren

Tour 1:

Kurze Beschreibung:
Schöne Tour mit viel Blick übers Tal (ca. eine Stunde auf dem Rad), vom Weltcupgelände über kleine Umwege bis auf den Schönhaldenfelsen, wo eine kulinarische Überraschung auf uns wartet

Lange Beschreibung: 
Vom Weltcup-Gelände geht’s los zunächst das Tennental bergauf. Allerdings nur ein Stück, bevor wir in Richtung Ebingen abzweigen. Schon bald verlassen wir den asphaltierten Weg und fahren fortan auf Schotter weiter. Immer wieder genießen wir den Blick den Talgang entlang. Oberhalb von Ebingen biegen wir ab und meistern den Anstieg zum Waldheim Ebingen, wo wir den Kletterpark rechts liegen lassen und den letzten Wegabschnitt in Richtung Schönhaldenfelsen in Angriff nehmen. Dort angekommen erwartet uns eine kleine kulinarische Überraschung mit Blick übers Tal und natürlich Zeit zum Verweilen. Wer möchte, fährt von hier aus direkt wieder in Bullentäle hinunter. Und wer noch nicht genug hat, ist herzlich eingeladen, mit uns noch einen kleinen Umweg zu fahren!

Highlights: 
Blick ins Tal über Ebingen, Blick vom Schönhaldenfelsen, kulinarische Überraschung auf dem Schönhaldenfelden

Voraussetzung: 
ca. 10 km und 250 hm auf breiten Schotterwegen, geeignet für Trekkingräder/ Mountainbikes mit und ohne E

Tour 2:

Kurze Beschreibung:
Entspannte Trail-Tour zum Schönhaldenfelsen, wo eine kulinarische Überraschung mit Ausblick auf uns wartet (ca. eine Stunde auf dem Rad)

Lange Beschreibung: 
Vom Weltcup-Gelände geht’s los zunächst das Tennental bergauf, nach kurzer Zeit halten wir uns aber links und folgen der Straße Richtung Schönhaldenfelsen. In einer Kehre biegen wir rechts in den ersten Trail ein und folgen einem Stück des „Albstadt-Wadenbeißer“ mit Blick auf Truchtelfingen am Waldrand entlang. Dann geht es am Hang entlang leicht bergab, bis wir von oben ins Tennental einfahren. Wir folgen dem Schotterweg in Richtung Ebingen und genießen wieder den Blick über den Talgang. Allerdings nicht sehr lange, denn schon wartet der nächste Trail auf uns und wir erreichen das Sträßchen zum Waldheim, bevor wir gemütlich zum Schönhaldenfelsen rollen, wo eine kleine kulinarische Überraschung auf uns wartet und zum Verweilen und plaudern einlädt. Wer möchte, fährt von hier aus direkt wieder in Bullentäle hinunter. Und wer noch nicht genug hat, ist herzlich eingeladen, mit uns noch einen kleinen Trail-Umweg zu fahren!

Highlights: 
Entspannte Wald-Trails, ggf. mit ein paar zusätzlichen Herausforderungen, Blick ins Tal über Truchtelfingen und Ebingen, Blick vom Schönhaldenfelsen, kulinarische Überraschung auf dem Schönhaldenfelden

Voraussetzung: 
ca. 12 km und 350 hm auf breiten Schotterwegen, schmalen Wald-Trails, für Mountainbikes mit und ohne E geeignet, Befahren von Singletrails der Schwierigkeit S1 auf der Singletrailskala (www.singletrail-skala.de)

 

Weiter Infos unter:

https://www.world-cup-albstadt.de/

She’s the BOSS

 

 

Die Albstädter Formation spielt Rock-Klassiker der letzten fünf Jahrzehnte. Vorwiegend aber aus den 1970er und 1980er Jahren. Songs die jeder kennt und liebt. Die Konzertbesucher dürfen sich auch auf einige „Schätzchen“ freuen, die weit über das normale Repertoire einer klassischen Coverband hinausgehen. Als da wären, Aerosmith, Janis Joplin, Guns’n’ Roses, Gotthard oder auch Marillion. Um nur ein paar zu nennen.

 

Gespielt wird in der klassischen Rockbesetzung. Die Gitarristen Joel Eichberger & Daniel Riekert sorgen für die coolen Riffs und Soli, sowie Schlagzeuger Marius Kremer und Bassist Rainer Konzelmann für einen fetten Groove. Es ist die reduzierte und ursprüngliche Art von Rock-Musik, die She´s the BOSS auf der Bühne feiern.

 

Eine weitere Besonderheit ist Frontfrau und „Rockröhre“ Mary Wild, die die Rockklassiker - darunter auch viele „Männersongs“ - leidenschaftlich zelebriert. Aber auch leise, und bluesige Töne kann die zierliche Power-Frau, die gerne auch mal mit ihren extravaganten Bühnenoutfits überrascht. Instrumental unterstützt sie die Band mit klassischen Blockflöte und einer genialen Bluesharp. Man darf also gespannt sein. Weitere Infos zur Band: www.band-shestheboss.de.

 

Hannes Hermann - Professional Bike Show

 

Hannes Herrmann gehört zur Weltelite im Trialsport. Der 6-fache Deutsche Meister erreichte in den letzten Jahren bei fast allen internationalen Wettbewerben die Finalrunde. Vor Deutschem Publikum konnte er sich als Saisonhighlight 2012 die Silbermedaille bei der Europameisterschaft sichern. Bei der WM in der Österreich holte er mit seinen Teamkollegen Silber. 2013 konnte er ebenfalls vor heimischem Publikum beim Worldcup in Heubach Bronze gewinnen und wurde 2014 mit dem Deutschen Team in Lillehammer Team-Weltmeister.


Hannes Herrmann wurde 1989 geboren und lebt in Chemnitz. Der 29-jährige ist seit 2003 im Trialsport aktiv und konnte bereits 2007 seine ersten beiden Bronze-Medaillen bei der WM in Schottland gewinnen. Seit 2011 absolviert er ein sportgefördertes Studium zum Wirtschaftsingenieur an der Universität in Mittweida.


Gründungsmitglied der Professional Bike Show. Er begann als City-Fahrer und kämpfte sich von der Straße bis an die Weltspitze des Trial Sports. Präzision, Sprungkraft und Charisma zeichnen seine Showauftritte aus. Bereits seit 2006 begeistert Hannes Herrmann mit seiner eigenen Bike Show unterschiedlichstes Publikum. Seine Show wird am Weltcup-Wochenende in Albstadt auf dem Event-Gelände beim großen Cateringzelt zu sehen sein. 


Voraussichtliche Auftritts-Termine:

Samstag gegen 11.30 Uhr und 15.30 Uhr

Sonntag gegen 10.30 Uhr und 13.30 Uhr